Posauner






MUSIKVEREIN e. V. ALTENMARKT a. d. ALZ
www.musikverein-altenmarkt.de







2011





Mitgliederstand 2011:

292 fördernde Mitglieder unterstützen zurzeit den Musikverein Altenmarkt. Der Jahresbeitrag von 10,- Euro kommt der Ausbildung der Jugend, Instrumenten- und Notenkauf, sowie der Einkleidung zugute. Wir bedanken uns bei allen passiven Mitgliedern für ihre jahrelange Förderung und bei allen Spendern für ihre Unterstützung.







Förderung leicht gemacht:

Mit dem Beitritt des Musikvereins zur Regionalwährung „Chiemgauer“ wird eine Förderung der Blasmusik ohne eigene Kosten ermöglicht. Es gehen 3% der abgehobenen Summe zusätzlich auf das Konto des Musikvereins. Die Bedingungen sind einzusehen unter www.chiemgauer.eu sowie bei allen Ausgabestellen.

In Altenmarkt finden Sie diese bei „Blumen Furtner“ im Alztaler Hof.













Ausflug nach Venedig:
Der Musikverein Altenmarkt hat einen dreitägigen Ausflug nach Italien unternommen. Mit dem Busunternehmen Heitauer  aus Gstadt ging es auf kürzestem Weg via Tauerntunnel nach Noventa di Piave, wo man am Spätnachmittag im Hotel „Base to stay“ eincheckte. Abends stand ein Ausflug nach Treviso auf dem Programm. Dort kehrte man in der Pizzeria Piacca del Signiori ein. Anschließend genoss man noch das nächtliche  italienische  Flair in der Stadt. Bei lauer Sommerluft spielte sich das gesamte Geschehen  auf den Straßen ab. Viele Cafes, Bars und Eisdielen  luden zum Verweilen ein und es fiel jedem schwer die wunderschöne Stadt  noch vor Mitternacht zu verlassen.


Am nächsten Tag ging es per Zug nach Venedig. Auf dem Weg dorthin passierte man den großen Hafen, wo viele Yachten und sogar einige Kreuzfahrtschiffe anlegten. Nicht nur das war imposant, nein auch das Erreichen des Kopfbahnhofes, wo der Zug unmittelbar neben dem berühmten Orientexpress stehen blieb. In Venedig angekommen, flanierte man über Brücken durch enge Gassen durch die  wunderschöne Stadt und besichtigte die wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Fehlen durfte da natürlich nicht die Basilica San Marco, die durch die venezianischen Dekorationen wie ein verzaubertes Märchenschloss erscheint.
Ebenso imposant ist der Palazzo Ducale ( Dogenpalast), der mit seiner Fassade aus weißem Stein und rosa Marmor wie ein Wasserschloss wirkt . Leider hieß es viel zu schnell wieder Abschied zu nehmen. Angekommen im Hotel besuchten vor allem die Jugendlichen noch ein nahegelegenes Designer-Outlet –Center, bevor man zum gemeinsamen Abendessen nach San Biagio di Callalta aufbrach. Dort wurden die Musikanten in einem wunderschönen Garten empfangen, wo der Aperitif und leckere Antipastis serviert wurden. Nach einem kurzen Standkonzert ging es in hinein in das landestypische Agrithourismo , wo die weiteren Gänge des vorzüglichen Menüs folgten.
Am nächsten  Tag hieß es schon wieder sich zu verabschieden. Über Kaltern am See wo man sich noch von Südtiroler Spezialitäten verwöhnen ließ, ging es wieder nach Hause. Und alle waren sich einig, ob Jung oder Alt, dass es ein ganz toller Ausflug war.









Grenzüberschreitende Jugend- Blasmusik:

Am 20. und 21. Mai 2011 findet ein Blasmusikkonzert der besonderen Art statt. Beteiligt sind die Altenmarkter Bläserklassen, das Vorstufenorchester „Blue Panthers“, die Jugendlichen aus der Altenmarkter Blaskapelle und aus Österreich die Jugendblaskapelle aus Franking, der Heimat unseres Dirigenten Franz Obernhuber. Das Konzert findet am Freitag in Franking statt und am Samstag in der Turnhalle Altenmarkt. Die Veranstaltung wird gefördert von Euregio. Der Musikverein, ganz besonders jedoch die jungen Musiker freuen sich auf zahlreichen Besuch.










Wenn die schönsten Weisen erklingen:

Am Samstag, den 13. August veranstaltet der Musikverein Altenmarkt ein Weisenbläsertreffen im Baumburger Klosterhof. Zunächst wird für das leibliche Wohl gesorgt. Für die Unterhaltung sorgt hierbei die Kapelle aus Franking. Zu späterer Stunde werden dann Bläserweisen von verschiedenen Gruppen aus unterschiedlichen Standorten erklingen. Der Ausweichtermin für diese Freiluftveranstaltung ist Montag, der 15. August, Maria Himmelfahrt.







Musik in Bewegung:

Am Samstag, den 23. April findet in der Turnhalle Altenmarkt ein Marschseminar statt. Eingeladen sind alle Kapellen des Musikbezirkes Chiem- Rupertigau. Geleitet wird dieser Lehrgang vom Marschmusik- Beauftragten des Musikbundes von Ober- und Niederbayern Franz Haidu, der zu diesem Zweck aus Münsing am Starnberger See anreist.







Ziel des Lehrgangs:

Das Seminar dient dem Musikverein Altenmarkt als Vorbereitung zum Marschierwettbewerb, welcher im Rahmen des Bezirksmusikfestes am Freitag, den 3. Juni in Ainring stattfindet. Neben der Altenmarkter Blaskapelle und weitern Kapellen des Bezirkes sind auch Schaukapellen uns Österreich und Schottland gemeldet, welche außer Konkurrenz antreten, aber den Wettbewerb sicher zu einer attraktiven Veranstaltung für Zuschauer werden lassen.







Wer zuletzt lacht...:

Was ist der Unterschied zwischen einem Saxophon und einer Motorsäge? – Die Abgase




Was haben ein Posaunist und ein Blitz gemeinsam? – Sie treffen niemals zweimal hintereinander dieselbe Stelle.




Wann klingen die Klarinetten am schönsten? – Wenn sie im Ofen beim Verbrennen wohlig knistert.










Ihr Musikverein e.V. Altenmarkt a. d. Alz
 








MUSIKVEREIN e. V. ALTENMARKT a. d. ALZ
www.musikverein-altenmarkt.de




2010





Die Mitglieder:

321 Mitglieder unterstützen zurzeit den Altenmarkter Musikverein. Jedes neue Mitglied ist herzlich willkommen und auch notwendig, da durch die erweiterten Aufgaben mit den Bläserklassen der Finanzaufwand gestiegen ist. Unser Jahresbeitrag von 10 Euro entspricht ja nicht einmal 1 Euro pro Monat. Daher gilt auch heuer wieder der Aufruf, neue Mitglieder zu werben.










Musikalische Geburtstagsglückwünsche:

Im Jahr 2009 konnten sich 33 Mitglieder des Musikvereins über ein Geburtstagsständchen freuen. Die Musiker durften 11 mal zum 65. und 8 mal zum 70. Jubeltag gratulieren. 5 Mitglieder konnten auf 75 Jahre zurückblicken. Musikalische Grüße konnten 4 Jubilaren zum 80. Geburtstag übermittelt werden. 3 mal erklang die Musik zum 85. und zwei mal zum 90. Ehrentag. Allen „Geburtstagskindern“ nochmals herzlichen Glückwunsch.










Das „Trainingslager“:

Zur Vorbereitung auf das Weihnachtskonzert in Baumburg absolvierten die Musiker wieder ein Probewochenende auf dem Veitenhof bei Kössen. Unter der Leitung von Jutta Blankenhaus wurde ein niveauvolles Programm einstudiert.










30 Jahre jung:

Im Juni feierte der Musikverein sein 30jähriges Bestehen. Der Baumburger Parkplatz wurde für 4 Tage zum Festplatz umfunktioniert. Dabei stand der Freitag mit Zeltdisco ganz im Zeichen der jungen und junggebliebenen Erwachsenen. Ein Bläserklassentreffen am Samstagnachmittag veranschaulichte die Erfolge der Jugendarbeit in den Musikvereinen. Der Festabend bot ein buntes Programm mit der befreundeten Gastkapelle aus Gams in der Steiermark, aus den Starkbierfesten bekannten Stammtischbrüdern sowie der Altenmarkter Blasmusik, welche mit modernen Klängen überraschte. Durch den Abend führte Konrad Maier. Am Sonntag war der Wettergott auf der Seite der Musiker und so konnte ein feierlicher Festgottesdienst im Baumburger Klosterhof mit Pfarrer J. Stigloher gehalten werden. Im anschließenden Festzug zog man durch den Ort. Zum Abschluss der Feierlichkeiten konnte am Montag die 1. Altenmarkter Sketchparade viele Besucher ins Zelt locken. Sie wurden mit viel Witz der Altenmarkter Vereine belohnt.

Ein Film wird dieses Fest bei der Jahreshauptversammlung am 23. April 2010 im Gasthof zur Post in Altenmarkt noch mal in Erinnerung rufen.







Die Krönung des Festjahres:

Das Konzert am Ende des Jubiläumsjahres in der Baumburger Kirche zog viele Zuhörer in seinen Bann. Die Musik sollte aus verschiedenen Geschichtspunkten betrachtet werden. Die Filmmusik „Chariots of fire“ von Vangelis wollte belegen, dass die Blasmusik sehr viele Ohrwürmer zu bieten hat. Mit Fritz Neuböck´s „ Sprit of music“ stellten die Musiker dar, wie Veranstaltungen jeder Art vom Geist der Musik erfüllt werden. „Song & Dance“ von Andrew Lloyd Webber zeitge den Abwechslungsreichtum und „Freedoms light“ von James Swearingen stand für besondere Highlights, die ein Musiker erleben kann. Mit der Erkennungsmelodie der olympischen Sommerspiele 1988 in Seoul, „The olympic spirit“ von John Williams, wurde dargestellt, dass schon ein gewisser Einsatz, ähnlich dem olympischen Geist, erforderlich ist, bis die Melodien erklingen können bei unzähligen Anlässen. Luigi di Ghisallo beschreitet mit „Stockholm Waterfestival“ nur einen davon. Zum Schluss bewiesen die Musiker mit „Highland Cathedral“ von Uli Roever und Michael Korb, dass auch Dudelsackmelodien mit Blasmusik interpretiert werden kann. Jutta Blankenhaus hatte dieses grandiose Konzert zusammengestellt und das Publikum dankte es mit minutenlangem Applaus, bis der letzte Musiker aus der Kirche entschwunden war.







Die Leistungsabzeichen:

Der Musikverein Altenmarkt kann sich wieder über erfolgreiche Musiker freuen:

Das bronzene Leistungsabzeichen erhielten: Maria Hofmann (Klarinette), Ann – Kathrin Niedermaier (Querflöte), Markus Manlik (Saxophon), Sabrina Beretitsch (Querflöte), Markus Georg (Klarinette) und Theresa Mauler (Trompete).

Das Leistungsabzeichen in Silber bestanden: Franz Georg (Trompete) und Maria Hofmann (Klarinette).







Bläsernachwuchs:

Wörtlich gemeint. Wir gratulieren Hans Bernauer zum Sohn Paul. Ebenso gratulieren wir unserer ehemaligen Dirigentin Jutta Blankenhaus zu ihrem Sohn Janek. Leider verlies sie uns wegen familiären Gründen. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.







Der Neue:

Als Nachfolger für die scheidende Dirigentin J. Blankenhaus konnte der Ostermiethinger Kapellmeister Franz Obernhuber gewonnen werden. Der langjährige Leiter der Marktmusikkapelle Ostermiething hat eine lange Referenzliste zu bieten, darunter Kapellen wie die Militärmusik Salzburg, die Werkskapelle SAKOG Trimmelkam oder die Werkskapelle Hoechst Werk Gendorf. Als Kapellmeister hat er eine Reihe von internationalen Konzertreisen organisiert, u. a. zur Weltausstellung in Zaragosa oder einen Auftriff im Musikantenstadl in Salzburg „gemeistert“. Franz Obernhuber wird sich bei der Jahreshauptversammlung am 23. April 2010 im Gasthof zur Post in Altenmarkt vorstellen.




Wer zuletzt lacht...

Ein junger Trompeter findet in seinen Noten an mehreren Stellen das handschriftlich eingetragene Wort „vorbeugen“. Nachdem er sich schon viermal an diesen Stellen vorgebeugt hat, denkt er sich, „Was soll das eigentlich? Beim nächsten male bleibe ich entspannt und zurückgelehnt sitzen.“ Prompt bekommt er einen Posaunenzug im Rücken zu spüren.




Ihr Musikverein e.V. Altenmarkt a. d. Alz

   

Seite 3 von 5

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>
facebook
kultur macht stark